Robert Risch

Landesvorstand    Stellvertretender Schatzmeister
Listenkandidaten    Listenplatz 8

Robert Risch lebt seit über 25 Jahren in Hamburg. Er ist Diplom Ingenieur Elektrotechnik und derzeit als Softwareentwickler tätig. In seiner Studienzeit engagierte er sich unter anderem als stellvertretender AStA-Vorsitzender und AStA-Finanzreferent in der studentischen Selbstverwaltung. 12 Jahre war Robert Risch als Betriebsratsmitglied aktiv. Als IG Metall-Mitglied kämpft er auch in der Gewerkschaft für das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Um unseren Wohlstand zu sichern, muss Deutschland ein führendes Industrieland bleiben. Wir können stolz sein auf unsere weltweit erfolgreichen Produkte. Ich möchte, dass am Standort Deutschland weiter produziert und entwickelt wird. Und wer die Vorzüge des Standortes Deutschland genießt, soll auch hier Steuern zahlen und nicht Steueroptimierung in Offshore-Oasen betreiben. Der globale Wettbewerb muss fair bleiben. Es gibt keine zwingenden Gesetzmäßigkeiten eines “Zeitalter der Globalisierung”. Die Regeln des Wirtschaftens sind von Menschen gemacht und keine naturgesetzlichen Vorgaben, die es ohne Widerspruch zu akzeptieren gilt. Die Zukunft bringt immer Veränderungen, es gilt, diese positiv zu gestalten! Hierzu möchte ich mit meinem Engagement in der AfD beitragen.

Wofür ich mich einsetze:

Hamburg hat einen großen Investitionsstau in der Verkehrsinfrastruktur. Dies trifft sogar auf den Zustand der Fahrradwege zu. Hier hätte man bei einem rot-grünen Senat deutlich mehr erwartet. Ganz grundsätzlich plädiere ich für Innovationen statt Verbote.

Es ist weder eine Lösung, den individuellen PKW-Verkehrs auszusperren, noch diesen durch flächendeckendes Tempo 30 zu gängeln. Wenn wir an die wichtige Hafenwirtschaft denken, dann müssen wir auch an eine neue Köhlbrandquerung denken. Ein Tunnel löst nicht nur die Probleme des Straßenverkehrs, sondern erlaubt auch die Durchfahrt für große Schiffe.

An den Schulen brauchen wir keine Inklusion um jeden Preis. Leistungsfähige öffentliche Schulen müssen auch starke Schüler fordern. Dies ist für unseren zukünftigen Wohlstand unabdingbar

Menü